Sie sind hier: News
Montag, 17. Februar 2020
14.03.2012 19:22 Alter: 8 Jahre

11.03.2012 Spielbericht SC Eichstetten I - SV Gottenheim I 2:0

Derbyniederlage zu Beginn der Rückrunde

Aufstellung: 1 Dennis Linne – 13 Dominik Schnell (16min. 10 David Stählin) - 4 Philip Tschach – 5 David Rödel (46 min. 18 Giuseppe di Maria) – 6 Matthias Hotz – 7 Christian Heymann – 8 André Kuhm – 9 Dominik Iannotti – 16 Sebastian Gerber (71min. 14 Pascal Nentwich) – 17 Lukas Vonderstrass – 11 Kai Hauenstein

Tore:

  1. 29 min. SC Eichstetten

  2. 88 min. SC Eichstetten



Besondere Vorkommnisse:


Keine


Gelbe Karten:

David Stählin (Reklamieren), Dominik Iannotti (Foulspiel), Dennis Linne (Reklamieren)



Endlich war es wieder soweit, die Rückrunde stand vor der Tür. Der erste Gegner war zugleich der letzte aus der Hinrunde. Der SC Eichstetten war der heutige Gegner im Nachbarschaftsderby. Wie zu erwarten, musste man auf dem Hartplatz antreten. Gespannt war man im Lager des SVG auf die Präsentation der Mannschaft nach der mittelmäßigen Hinrunde und einer Wintervorbereitung mit Höhen und Tiefen. Alle Spieler bis auf Markus Flamm, Dennis Gellert und Patrick Gundermann waren wieder an Bord, so hatten wir im Trainerteam (endlich!) mal wieder die Qual der Wahl.


Das Spiel begann mäßig, die Gastgeber standen sehr kompakt und versuchten immer wieder mit langen Bällen über die Außenbahnen Ihr Glück. Der SVG versuchte das gewohnte Kombinationsspiel aufzuziehen, jedoch fand man in den ersten Minuten nicht ins Spiel. In der 16.Min musste Dominik Schnell verletzt vom Feld und für Ihn kam David Stählin ins Spiel, dieser Wechsel zog nun einige Umstellungen nach sich. Es gab bis zur 29.min keine nennenswerte Möglichkeit auf beiden Seiten, allerdings in dieser Minute erzielten die Gastgeber die Führung. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld eroberten die Gastgeber den Ball und schlugen einen langen Ball auf den Außenspieler, welcher den herausstürzenden Dennis Linne überlupfte. Bis zur Halbzeit gelang beiden Seiten keine Aktion mehr, welche erwähnenswert gewesen wäre.


In der Halbzeit versuchte man das Offensivspiel zu beleben und brachte mit Peppe di Maria einen weiteren Stürmer ins Spiel. Das Bild blieb jedoch weitestgehend gleich, es erinnerte ein wenig an die Spielart von Bayern München am Ende der Ära van Gaal: Man hatte zwar gefühlte 80% Ballbesitz, jedoch wurden alle Bälle nur quer gespielt und nicht nach vorne in die Offensive. Geschah dies doch einmal, hatte die Defensive der Eichstetter keine Mühe diese Bälle zu entschärfen. Die Eichstetter hingegen waren an diesem Tag das Nonplusultra der Effektivität. Bereits in der 80´ min. hatte man auf Seiten des SVG Glück nicht bereits mit 2-0 in Rückstand zu geraten. Nach einem Eckball übersah man den alleinstehenden Spieler vom SCE, dieser drosch den Ball aus kurzer Distanz zum Glück nur an die Unterkante der Latte. Acht Minuten später gab es einen Freistoß für den SVG in der eigenen Hälfte, sinnbildlich für das komplette Spiel entstand aus dieser Situation der 0-2 Endstand: Es gelang der Mannschaft nicht diesen Ball aus der eigenen Hälfte zu befördern, da man sich mit allem (Schiri, Platz, Ball, usw.) beschäftigte nur nicht mit dem Spiel. Somit konnten die Eichstetter den 2-0 Endstand markieren.


Nach 90 Minuten stand auf der Habenseite des SVG: eine Menge Ballbesitz, 2 Torchancen und 0 Punkte. Es reicht nicht nur überdurchschnittliche Einzelspieler in seinen Reihen zu haben, sondern alle 16 Mann müssen geschlossen als Kollektiv funktionieren. Dies gilt es in der Rückrunde endlich zu verinnerlichen. Die erste Möglichkeit hierfür bietet sich am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen die Reserve aus Sasbach.


Erfreulich an diesem Tag war das Spiel des Perspektivteams. Diesem gelang es aus einem frühen 0-1 Rückstand einen 4-1 Auswärtssieg zu machen. Somit steht man weiterhin mit einem Punkt Vorsprung und einem Spiel Rückstand an der Tabellenspitze.


Trainer Franco Proietto