Sie sind hier: News
Dienstag, 17. September 2019
29.09.2014 18:46 Alter: 5 Jahre

27.09.2014 SG Wasser/Kollmarsreute I - SVG I

Kategorie: Spielberichte

Aus im 1/8 Finale gegen die SG Wasser/kollmarsreute

Im 1/8 Finale des Bezirkspokals standen wir dem derzeitigen Tabellenführer der Bezirksliga, der SG Wasser/Kollmarsreute gegenüber. Während der Gegner in voller Besetzung auflief, hatten wir mehrere Ausfälle zu beklagen. Trotz der anscheinenden Übermacht hatten wir ein klares Ziel, eine Runde weiter zu kommen. Von Beginn an machte die SG auf dem großen Platz in Wasser druck, doch wir hielten dagegen und versuchten selbst immer wieder durch Konter gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf zu tauchen. Die SG hatte schon zu Beginn gute Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. In der 30 Minute fiel dann nach einem schnell ausgeführten Freistoß und einer Unachtsamkeit in unserer Abwehr, die 1:0 Führung für die SG Wasser/Kollmarsreute. Doch ließ sich unsere Mannschaft dadurch nicht hängen, sondern konnte 5 Minuten später nach langem Ball und toller Einzelaktion von David Stählin, den 1:1 Ausgleich erzielen. Der Gegner war sichtlich geschockt durch den schnellen Ausgleich. Wir kamen immer besser ins Spiel und hielten weiter mit allen möglichen Mitteln dagegen. Kurz vor der Halbzeit erzielte die SG doch noch die 2:1 Führung. Direkt nach der Halbzeit konnte die SG auf 3:1 erhöhen. Doch auch das konnte unseren Willen nicht brechen, doch noch die Sensation zu schaffen. Wir blieben weiter dran und versuchten immer wieder mit schnellen Angriffen nach zu legen. So schafften wir durch Alex Bühler, mit einem fernschuss, bei dem der Keeper der SG nicht wirklich gut aussah, den 3:2 Gegentreffer. Die SG war durch den Anschlusstreffer sichtlich verunsichert, schafften sie es nicht ihr gewöhnt starkes offensiv Spiel, durch zu setzen. Wir versuchten nochmal alles, kamen aber nicht mehr zu zwingenden Torchancen. In der 83 Minute dann die endgültige Entscheidung und der 4:2 Endstand. Ein großes Lob an unser Team, zeigte man doch das mit Teamgeist und Leidenschaft auch bei einem "übermächtigen Gegner" durchaus was zu holen ist. Hätte man sich nicht zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten Gegentore eingefangen, wäre sogar die absolute Sensation drin gewesen.